Direkt zum Inhalt

Zeitgenössische Kunst im Humboldt Forum in Berlin

  • Jahreshighlight
Ob in der Treppenhalle, auf der Dachterrasse oder mitten in den Ausstellungsflächen – auf den Flächen des Berliner Humboldt Forums kann man zahlreiche, teils raumgreifende Werke zeitgenössischer Kunst entdecken.

In vier Wettbewerben für sieben Standorte im Humboldt Forum waren z.B. Künstler*innen dazu aufgefordert, sich in ihren Beiträgen mit der Geschichte des Ortes, seiner zukünftigen Nutzung als Ausstellungshaus und Veranstaltungszentrum, als Ort der Bildung und der Wissenschaften im Kontext der Humboldt‘schen Ideen oder mit der äußeren Erscheinung des Bauwerks auseinanderzusetzen.
Es wurden sieben Kunst-am-Bau-Werke realisiert, die sich mit der Geschichte des Ortes, mit dem Humboldt Forum als „Ort der Welt“, der Begegnung und des Austauschs befassen, den Bezug zu Kolonialismus und Kolonialität herstellen oder die Namensgeber, die Brüder Wilhelm und Alexander von Humboldt, würdigen.

Hierzu gehören:

  • Dellbrügge & de Moll Die Architekten (EG Kleines Foyer, vor Saal 1 + 2)
  • Stefan Sous ZEITMASCHINE (2. OG Foyer vor der Berlin-Ausstellung)
  • An Seebach / Christiane Stegat: GLOBAL BAROCC – CCORAB LABOLG (2. OG Ethnologische Sammlungen, 2. + 3. OG Treppenhaus)
  • Tim Trantenroth Ohne Titel (2. OG Ethnologische Sammlungen, 2. + 3. OG  Treppenhaus)
  • Kang Sunkoo Statue of Limitations (2.OG, Zentrales Treppenhaus)
  • Antje Schiffers / Thomas Sprenger Insurgentes Sur (Dachterrasse)
  • Emeka Ogboh Der Kosmos – Things Fall Apart (Dachterrasse)
Auch in den Ausstellungen des Ethnologischen Museums, des Museums für Asiatische Kunst und des Landes Berlin bereichern Werke von Künstler:innen aus verschiedenen Herkunftsgesellschaften die Sammlungen.

Ob Ai  Wei Weis Teehaus unter einer zeitgenössischen Interpretation eines chinesischen Pagodendachs des Pritzker-Preisträgers Wang Shu oder die moderne Interpretation eines Teehaus des Architektenbüros URA Architects & Engineers, alle Arbeiten laden  zu spannenden Auseinandersetzungen ein.

Zu entdecken sind z.B.:

  • Ohne Titel von Modemacherin Cynthia Schimming in den Namibia -Sammlungen
  • Township Walls von António Ole im Bereich Afrika
  • „Codex Humboldt Fragment 1 / Codex Azoyú Reverso“ der Künstlerin Mariana Castillo Deball im Bereich Mesoamerica
  • die Installation Indignation von Justine Gaga im Modul Koloniale Verflechtungen
  • das 375 m² Wandbild: New Yorker Urban Artists How and Nosm (Berlin Global)
  • das von URA Architekten aus Kanazawa (Japan) in enger Abstimmung mit dem Chado Urasenke Teeweg-Verein in Berlin entwickelte Teehaus im Modul "Kunst und Kult. Sakrale Kunst in China und Japan"
  • das Kunstwerk „The King, The Priest, The Chosen One“ von Victor Ekihkamenor im Ausstellungsbereich „Das Königreich Benin“ des Ethnologischen Museums
Neben diesen Beispielen sind noch viele weitere spannende Werke zu entdecken. Zu erwähnen wäre auch die Arbeit von Wolfgang Mattheuer "Guten Tag" im zentralen Treppenhaus des Humboldt Forums aus der ehemaligen Galerie im Palast der Republik

Bis auf die Ausstellung Berlin Global und die Sonderausstellungsflächen sind alle Flächen im Humboldt Forum kostenfrei erreichbar. Gehen Sie auf Entdecker*innentour!


Kalender

  • 26 Jan

    10:30 Uhr

  • 28 Jan

    10:30 Uhr

  • 04 Feb

    10:30 Uhr

  • 02 Mär

    10:30 Uhr

  • 31 Mär

    10:30 Uhr

  • 10 Apr

    10:30 Uhr

  • 20 Mai

    10:30 Uhr

  • 26 Jun

    10:30 Uhr

  • 15 Jul

    10:30 Uhr

  • 19 Aug

    10:30 Uhr

  • 16 Sep

    10:30 Uhr

  • 23 Okt

    10:30 Uhr

  • 18 Nov

    10:30 Uhr

  • 11 Dez

    10:30 Uhr

Humboldt Forum, Schloßplatz, 10178 Berlin

1674650371