Direkt zum Inhalt

VINYAGO*. Tanz jenseits kolonialer Biografien

  • Jahreshighlight
Vinyago* kombiniert die Elemente Ausstellung, Tanz, Musik und Videokunst zu einer raumfüllenden, immersiven Installation. Dabei dient die ostafrikanische Maskensammlung des Ethnologischen Museums in Berlin als Ausgangspunkt für Fragen zu Erinnerung, Kolonialismus und weißer Vorherrschaft. Als Objekte, die ursprünglich in einem spirituellen, performativen Kontext verwendet wurden, können sie nun als Gefangene einer wissenschaftlichen Praxis - sterilisiert, kategorisert und von menschlicher Interaktion abgeschottet interpretiert werden.

In diesem Projekt interagieren Tänzer*innen und Musiker*innen aus Tansania mit diesen Objekten in einem Raum, der seine eigene Last mit sich bringt: Das Humboldt Forum gilt für viele in diesem Projket als architektonisches und institutionelles Symbol für Nationalismus, Weißsein und Imperialismus. Als schwarzer Körper, der einen solchen Raum betritt, um zu performen, ist die Notwendigkeit, über Macht, Gewalt und race zu reflektieren, ein Muss. 

Vinyago hinterfragt und reflektiert das koloniale Erbe. Antworten stehen dabei nicht im Zentrum, sondern der Blick zurück: Der Forscher wird erforscht, der Betrachter wird betrachtet und demaskiert so das Museum als einen gewaltvollen Ort.

*Maske auf Suaheli

Nach Abschluss der Performances wird die Installation noch bis zum 08.01.2022 zugänglich sein.

- Ausstellungsfoyer
- Preis 16,00 EUR / ermäßigt 8,00 EUR
- Installation: Deutsch, Englisch, Suaheli
- für die Tanzperformance ist keine Sprache notwendig. Das Nachgespräch findet in Englisch statt

Kalender

  • 02 Dez

    19:00 Uhr

  • 03 Dez

    19:00 Uhr

  • 04 Dez

    19:00 Uhr

  • 07 Dez

    19:00 Uhr

  • 08 Dez

    19:00 Uhr

  • 09 Dez

    19:00 Uhr

  • 10 Dez

    19:00 Uhr

  • 11 Dez

    19:00 Uhr

  • 14 Dez

    19:00 Uhr

  • 15 Dez

    19:00 Uhr

  • 16 Dez

    19:00 Uhr

  • 17 Dez

    19:00 Uhr

  • 18 Dez

    19:00 Uhr

1667955601